Selbstschuldnerischer bürgschaftsvertrag Muster

(2) Tod oder Unbesamkeit der Sicherheit wird Garantie widerrufen Angenommen, ein Gläubiger Ansprüche sagen sagen 20.000 DOLLAR im Rahmen einer persönlichen Garantie. Angenommen, die Rechtskosten für die Rechtsberatung für die Garantie für Möglichkeiten, sie anzufechten, betragen 1.700 USD. 23.6.12 Ist das Bestehen der Sicherheit eine Bedingung der Garantie, so entlädt sich die Sicherheit durch die Freigabe oder den Verlust der Sicherheit durch den Gläubiger vollständig. Liegt keine solche Bedingung vor, so wird die Bürgschaft durch die Freisetzung oder den Verlust nur insoweit entsprovisiert, als er voreingenommen ist. Der Gläubiger ist jedoch wahrscheinlich nicht verpflichtet, eine Sicherheit zu realisieren, bevor sie wertlos wurde; der Gläubiger kann frei entscheiden, ob und wenn ja, wann Sicherheit enerthet wird. 23.4.1 Section 6(b) des Zivilgesetzes sieht vor, dass ein von der Bürgschaft unterzeichnetes schriftliches Vermerks oder Memorandum vorgelegt werden muss, damit gegen einen Beklagten ein Gerichtsverfahren wegen einer Zusage zur “Schuld, verzugs oder Fehlgeburt einer anderen Person” eingeleitet werden kann; eine mündliche Garantie ist nach dem Gesetz von Singapur nicht durchsetzbar. Probleme im Zusammenhang mit persönlichen Garantien werden jedoch nicht von selbst verschwinden, und ihre ordnungsgemäße Behandlung erfordert konzertierte Anstrengungen, eine Zusammenarbeit zwischen den relevanten Parteien, eine fundierte Beratung und proaktive Schritte seitens der Direktoren. Der Stand der Dinge und das Wissen der Parteien zum Zeitpunkt des Kontakts spielen eine wichtige Rolle bei dem Ergebnis. Der Grund dafür ist, dass der Hof die Informationen verwendet, um den Umfang und den Umfang der Garantie und damit die Verpflichtungen der Garantie zu klären. Im Falle des Konkurses des Hauptschuldners kann der Bürgschaftsgeber in England gegen den Nachlass des Konkursverwalters vorgehen, nicht nur in Bezug auf Zahlungen, die vor dem Konkurs des Hauptschuldners geleistet wurden, sondern auch, wie es scheint, in Bezug auf die Eventualhaftung, die im Rahmen der Bürgschaft zu zahlen ist. [64] Hat der Gläubiger bereits gehandelt, so hat der Bürgschaftsinhaber, der die garantierte Schuld bedienbar gemacht hat, Anspruch auf alle Dividenden, die der Gläubiger vom Konkursverwalter in Bezug auf die garantierte Schuld erhält, und an der Stelle des Gläubigers für künftige Dividenden. [65] Die Rechte der Bürgschaft gegen den Gläubiger sind in England sogar von einem ausgeübt werden können, der in erster Linie Hauptschuldner war, aber inzwischen durch Absprache mit seinem Gläubiger zu einer Bürgschaft geworden ist. [66] 23.5.2 Zusätzlich zu dieser Regel gelten die allgemeinen Regeln für den Bau von Verträgen, wie z.

B.: Nach dem Recht wird der Garantiegeber als Bürge oder “Garantiegeber” bezeichnet. Die Person, an die die Bürgschaft gewährt wird, ist der Gläubiger oder der “Verpflichtete”; während die Person, deren Zahlung oder Leistung dadurch gesichert ist, als “Schuldner”, “Hauptschuldner” oder einfach “der Hauptschuldner” bezeichnet wird. 23.5.1 Die Haftung einer Bürgschaft ist Eine Frage des Aufbaus oder der Auslegung der betreffenden Garantie. Es gibt jedoch einige Kontroversen darüber, ob Garantien etwas anders auszulegen sind als andere Verträge. Es wurde gesagt, dass die Haftung der Bürgschaft ergibt sich strictissimi juris – der Garantievertrag ist streng zu Gunsten der Bürgschaft auszulegen. Es gibt zwei Hauptgründe für einen solchen Ansatz. Erstens übernimmt die Bürgschaft die Haftung nicht für sich selbst, sondern für eine dritte Person; es ist daher die Pflicht des Gläubigers, dafür zu sorgen, dass die Verpflichtung klar formuliert ist, damit der Versicherungsstand die von ihm übernommene Haftung versteht. Zweitens erhält der Bürgschaftsgeber oft keinen Nutzen für seine belastende Verpflichtung. Eine gegenteilige Auffassung ist, dass eine Garantie nicht anders auszulegen ist als andere Verträge. Die Ausgewogenheit der rechtsstaatlichen Meinung legt nahe, dass die Regel der strengen Rechtsordnung noch besteht.

Es gibt keine festen Auslegungsregeln, ob eine Garantie fortbestehend ist oder nicht, aber jeder Fall muss nach seinen individuellen Verdiensten beurteilt werden. Um eine korrekte Konstruktion zu erreichen, ist es häufig erforderlich, die Umstände der Umgebung zu untersuchen, die häufig aufzeigen, welchen Gegenstand die Parteien bei der Bürgschaft in Betracht gezogen haben und was Umfang und Gegenstand des Geschäfts zwischen ihnen war.